Dienstag , 17 September 2019
Weltreise: Malaysia Tag 175-181
Blick auf Taman Negara

Weltreise: Malaysia Tag 175-181

Seit einer Woche sind Annika und ich wieder zurück in Deutschland und ich habe mich auch schon wieder gut eingelebt :). Allerdings fehlt noch der Bericht zu der letzten Woche in Malaysia. Am Montag (7.4.) ging es also von Hong Kong wieder nach Kuala Lumpur. Wir haben Montag in Chinatown wieder ein Hotel gesucht und haben uns am Dienstag Morgen auf den Weg zum Dschungel von Taman Negara gemacht. Zuerst ging es mit dem Minibus in eine kleine Stadt zu einem Fluss, von dort ging es mit einem kleinen Longtail Boot drei Stunden zu einem sehr kleinen Ort direkt beim Dschungel. Wir haben uns dann eine kleine Hütte mit Sicht auf den Fluss genommen. Es war nach langer Zeit mal wieder ein Mehrbettzimmer. Allerdings hatten wir Glück und beide Nächte waren wir alleine dort.

Am Abend haben wir einen Night Jungle Walk gebucht. Es ging dann in einer ziemlich großen Gruppe mit einem Guide auf einen Bretterweg am Rand des Dschungels. Wir haben einige kleiner Tiere gesehen (Tausendfüssler, Riesenameisen und einige weitere Insekten). Auch ein paar Spinnen haben wir gesehen, zum Teil handgroß und schön behaart. Das größte Tier haben wir am Ende gesehen. Ein großen Tapir direkt im Garten des Resorts von wo wir gestartet sind.

13 km durch den Dschungel und über den längsten Canopy Walk der Welt

Am nächsten Tag (9.4.) ging es dann mit einem deutschen und holländischen Päarchen auf eine 13 km Wanderung durch den Dschungel und zum größten Canopy Walk der Welt. Der erste Halt war dann auch der Canopy Walk. Dieser ist über 500 Meter lang und befindet sich auf einer Höhe von bis zu 45 Metern über dem Boden. Man geht über kleine Hängebrücken, die ziemlich wackelig sind, und ca. alle 40 Meter sind kleine Inseln an den Bäumen. Man ging am Anfang etwas unsicher auf dem Weg, am Ende hat man sich aber daran gewöhnt das es etwas wackelt.

Nachdem Canopy Walk ging es mit der Wanderung weiter. Da das holländische Päarchen etwas langsamer war als wir anderen, sind wir nur noch zu viert weitergegangen bzw. zu fünft, denn später hat sich noch ein Kanadier zu uns gesellt. Der Weg führte immer weiter in den Dschungel hinein und irgendwann kamen wir zu einer Abzweigung wo ein Schild stand das man ab hier nur mit einem Guide weitergehen sollte. Da uns aber ein Guide am Tag vorher die Route vorgeschlagen hat, sind wir trotzdem weiter gegangen. Irgendwann konnte man den Weg kaum noch erkennen und man musste etwas genauer schauen.

So kam es dann auch das wir irgendwann vom Weg abgekommen sind. Nachdem es dann irgendwann nicht mehr weiterging sind wir den Weg zurück gegeangen, wo wir den richtigen Weg verloren haben. Das war aber nicht ganz so einfach, weil alles gleich aussieht. Aber mit Hilfe des Kompass hat es geklappt. Als wir dann wieder zurück waren, haben wir gesehen das der richtige Weg nicht zu erkennen war, weil ein umgestürzter Baum dort lag. Es ging dann weiter bis wir an einem Fluss gekommen sind. Da wir dort rüber mussten, zogen wir die Schuhe aus und sind durch den Fluss gegangen.

Am anderen Ufer angekommen hatten wir dann ein Treffen mit den Blutegeln. Auf Annikas Hand hat sich einer verirrt und mit einem Spray vom Kanadier ist sie den wieder losgeworden. Allerdings haben sich in unseren Schuhen auch Blutegel verirrt, da wir sie auf dem Boden abgestellt haben um Annikas Blutegel loszuwerden. Wir haben die kleinen Biester mit einer Pinzette aus den Schuhen heraus geholt. Dann ging es weiter durch den Dschungel und nach 5 Stunden sind wir am Ufer des Flusses angekommen. Von hier wurden wir von einem Longtail Boot zurück zu unserer Bleibe gefahren. Das Boot haben wir am tag vorher zu einer bestimmten Uhrzeit hier hin bestellt. Tiere haben wir während der Wanderung nicht so viele gesehen. Das spektakulärste war ein großer Waran am Flussufer.

Ab ins 5-Sterne Hotel in Kuala Lumpur
Donnerstag (10.4.) sind wir wieder nach Kuala Lumpur gefahren. Dort haben wir uns in Chinatwon wieder im gleichen Hotel einquartiert, wo wir vor ein paar Tagen schon waren. Von Freitag, den 11.4.- Montag, den 14.4. ging es in ein 5-Sterne Hotel. Da es sich nicht mehr wirklich lohnte auf eine der Inseln an der Ostküste zu fahren, hatten wir die Idee uns ein 5-Sterne Hotel zu gönnen. Wir haben dann auch ein sehr schönes gefunden, welches direkt in der Innenstadt war. Unsere Suite hatte 70 m² mit Küchennische und Blick auf die Stadt, auf dem Dach im 34. Stock gab es ein 20-Meter Pool mit Blick über die ganze Stadt und ein Fitness Center war auch im Hotel.

Wir haben die letzten drei Tage kaum noch das Hotel verlassen. Es ging noch einmal auf Souvenir Jagd am Central Markt, da habe ich dann auch noch mal zugeschlagen. Ich habe mich sonst hauptsächlich am Pool aufgehalten. Das Wetter war trotz Regenzeit meist sehr gut. Ab und zu etwas bewölkt, ein kurzer Schauer, aber sonst war es schön. Das Fitnessstudio wurde einmal aufgesucht und Abends wurde auch der Roomservice in Anspruch genommen.

Am Montag 14.4. ging es dann mit dem Taxi zum Flughafen und zwei 7 Stunden Flüge später, mit Zwischenstopp in Dubai, sind wir wieder heile in Düsseldorf gelandet.

Damit sind unsere 6 Monate durch die Weltgeschichte auch schon wieder beendet. Es gibt natürlich noch einen Abschlussbericht zu der gesamten Reise. Bis dahin wieder ein paar Bilder:

Wer noch Lust hat kann hier noch weitere Berichte der Reise lesen:
Hong Kong
Thailand Teil 1
Thailand Teil 2
Kambodscha Teil 1
Kambodscha Teil 2

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

2 Kommentare

  1. Hello ihr zwei,
    die Inseln im Osten Malaysias lohnen sich total, also müsst ihr wohl nochmal dahin :). Ich kann euch Rawa Island und die Perhentian Islands sehr empfehlen, habe auch darüber geschrieben.
    Es ist immer gut, wenn man Gründe hat immer mehr zu reisen :p

    Liebste Grüße aus Bali,
    Julia

    • Hey Julia, ja da hast du recht. Gründe findet man immer ;). Will auch noch nach Borneo, dann werde ich wohl auch im Osten die Insel besuchen, danke schon mal für den Tipp. Aber wird leider wohl noch etwas dauern.
      Gruß Daniel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG