Montag , 5 Dezember 2016
Urlaub in Sri Lanka geplant? 7 Reiseblogger verraten ihre Geheimtipps

Urlaub in Sri Lanka geplant? 7 Reiseblogger verraten ihre Geheimtipps

Bald geht meine Reise nach Asien und Südamerika los. Starten werde ich dabei in Sri Lanka. Ich war noch nie dort und wenn auch du mal einen Urlaub in Sri Lanka planst, dann kann dir dieser Artikel vielleicht etwas weiterhelfen. Ich habe mich natürlich schon mit Sri Lanka beschäftigt, aber da ich noch nicht dort war, kam mir die Idee zu diesem Round-Up Artikel. Ich habe 7 Reiseblogger ausgefragt und dabei spannende Antworten erhalten.

Meine beiden Fragen waren:

  1. Was ist dein/euer Geheimtipp bei einem Urlaub in Sri Lanka?
  2. Was hat dir/euch an Sri Lanka am meisten überrascht?

Oliver Zwahlen von weltreiseforum.com

OliverOlli hat zwei tolle Blogs, da wäre einmal Weltreiseforum.com und gibt dort besonders Tipps für Backpacker und nützliche Infos rund ums Reisen. Der zweite wäre Sinograph.ch, dort findest du alles zum Thema Reisen und Leben in China.

Hier findest du eine Übersicht seiner Sri Lanka Artikel.

1. Zwar kein echter Geheimtipp, aber mir hat das kleine Bergdorf Ella sehr gut gefallen. Zugegeben: Der Dorfkern ist mit seinen vielen Gästehäusern ziemlich touristisch. Aber du kannst von hier aus wunderschöne Wanderungen durch die sattgrünen Berge unternehmen. Zum Beispiel kommst du in zwei Stunden auf den Kleinen Adams Peak, den du vermutlich trotz des ganzen Rummels unter für dich alleine hast. Und die Anreise nach Ella mit dem Ratterzug ist allein schon ein kleines Abenteuer.

Zugfahrt Ella

Zugfahrt Ella

2. Die Menschen. Nach zwei längeren Reisen durch Indien hatte ich erwartet, dass ich auch in Sri Lanka überall in die Shops gezerrt werde oder mich mit Leuten streiten muss, die versuchen, mich über den Tisch zu ziehen. Doch die unaufdringliche Freundlichkeit und Ehrlichkeit der Einheimischen hat mich sehr positiv überrascht und war für mich eines der grössten Highlights in Sri Lanka.

Anna und Dominik von trips-4-lovers.de

Anna und DominikDie beiden schreiben auf trips-4-lover.de und lieben besonders Südostasien. Außerdem darf Action und Sport auf ihren Reisen nicht zu kurz kommen.

Hier findest du eine Übersicht ihrer Sri Lanka Artikel.

 

1. Fünf Kilometer östlich von Tangalle – ganz im Süden Sri Lankas – liegt einer der einsamsten und schönsten Strände Asiens – der Marakolliya Beach. Kaum zu glauben, dass die touristische Entwicklung hier noch weitestgehend ausgeblieben ist! Der Strand umfasst insgesamt eine Länge von 10km. Ein paar Beach Bars und Cabanas liegen direkt am Strand. Hier geht es wirklich sehr, sehr ruhig und entspannt zu – auch abends! Viel los ist hier wirklich nicht, aber dafür kann man hier so richtig die Seele baumeln lassen. Richtung Osten wird der Strand immer verlassener & einsamer. Der Sand ist sehr fein und sauber, allerdings ist das Meer sehr rau, da die Wellen zum Teil sehr kräftig sind.

Marakolliya Beach Tangalle

Marakolliya Beach Tangalle

2. Sri Lanka ist so unglaublich abwechslungsreich: Da sind zum einen die einsamen, idyllischen mit Palmen gesäumten Strände, zum anderen das etwas kühlere Hochland mit seinen Bergen & Felsplateaus, das zu ausgedehnten Wanderungen einlädt. Die artenreiche Tierwelt, die Teeplantagen, die Regenwälder und nicht zuletzt die unendlich vielen kulturellen und religiösen Sehenswürdigkeiten, wie buddhistische und hinduistische Tempelanlagen.

Sri Lanka ist einfach eine komplett andere Welt! Das ganzjährig warme Klima, die Menschen, die Kultur, der fremde Geruch, das hektische Treiben auf den Straßen mit den knatternden Tuk Tuks, das unglaublich leckere Essen. Wir waren von Anfang an begeistert von diesem Land und wir können Sri Lanka deshalb auch Asien-Einsteigern nur empfehlen. Zudem gibt es viele unterschiedliche Unterkünfte, die von Hotels bis zu einfachen Backpacker-Unterkünften reichen. Und das Reisen durch Sri Lanka ist wirklich sehr einfach und sicher.

Florian Blümm von flocutus.de

Florian BlümmFlorian schreibt im flocblog über günstige Reiseziele wie Sri Lanka mit Spartipps für Backpacker. Aktuell gibt es einen Sri Lanka Foto-Kalender 2016 mit 13 schönen Bildern von der Insel.

Hier findest du eine Übersicht seiner Sri Lanka Artikel.

 

1. Mein Geheimtipp für Sri Lanka ist Haputale in den Highlands. Wenn Dir Ella zu überlaufen und Nuwara Eliya zu teuer ist, dann schau nach Haputale zwischen den beiden Orten direkt an der Eisenbahnstrecke.

Haputale ist eine gute Basis für Ausflüge, u.a. zum Lipton’s Seat, dem angeblich schönsten Aussichtspunkt Sri Lankas. Das Benediktinerkloster Adisham ist ein tolles Wochenendziel und es gibt viele Teeplantagen zu besuchen. Noch dazu ist die Haputale Gap mindestens so schön wie die Ella Gap, mit Blicken bis zum Meer.

Geheimtipp im Geheimtipp: Der Kuchenladen am Anfang der Temple Road unweit des Bahnhofs in Haputale, hat die besten Kuchen in Sri Lanka mit toller Aussicht ;).

Lipton's Seat in Haputale Sri Lanka

Lipton’s Seat in Haputale Sri Lanka

2. Das Sri Lankaische Essen hat mich am meisten überrascht. Du erwartest ähnliche Kost, wie in Tamil Nadu in Südindien. Typisch für eine Insel haben sich in Sri Lanka Eigenheiten in der Küche herausgebildet: Die Curries sind würziger und gehaltreicher als in Südindien. Es gibt mehr Abwechslung, z.B. Curries aus roter Beete oder Kokosnuss Sambola. Mein Lieblingsgericht ist Kotthu Roti, ein sensorisches Erlebnis, nicht nur für die Zunge.

Besonders gut kochen die Homestay Omis, also unbedingt Halbpension ordern!

Maria Steinmark von fernwehzauber.de

Maria SteinmarkMaria schreibt auf fernwehzauber.de und versucht neben ihrem Job möglichst viele neue Länder und kulturen kennenzulernen.

Hier findest du eine Übersicht ihrer Sri Lanka Artikel.

 

1. Wenn ich spontan an Sri Lanka denke, habe ich sofort den gigantischen Ausblick vom Adams Peak vor meinem inneren Auge. Der Adams Peak ist zwar nur der zweithöchste Berg der Insel, aber dafür eine ganz besondere Pilgerstätte für mehrere Religionen. Jedes Jahr pilgern sowohl Buddhisten, Hindus, Christen und sogar Muslime auf den Berg, um den heiligen Fuß ihrer jeweiligen Gottheiten zu bewundern.

Ca. 5.000 Stufen geht es in den Nachtstunden hoch, damit man pünktlich zum Sonnenaufgang die festliche Zeremonie und den atemberaubenden Ausblick genießen kann. Der riesige Berg wirft dabei einen kilometerweiten Schatten auf das Hochland und die Wälder. Ganz wichtig: In der Pilgersaison zwischen dem Dezember und Mai-Vollmond ist recht viel los, aber man kann entlang der beleuchteten Stufen immer wieder in einem der zahlreichen Teestuben halt machen.

Adams Peak

Adams Peak

2. Wir hatten keine großen Erwartungen an Sri Lanka, als wir unsere Reise gebucht haben und wurden doch sehr positiv überrascht! Warum? Wegen den Menschen, die dort leben und die unsere Zeit da so besonders gemacht haben: sei es unser Model-Host Maddy, unser liebenswürdiger Fahrer Aman oder der frischgebackene Hotelbesitzer Damith.

Überall wurden wir freundlich aufgenommen und waren überrascht, wie offen und ungezwungen die Einwohner von Sri Lanka sind. Ganz anders als wir es von Thailand oder Bali gewohnt waren, wo alle gleich Dollarscheine in den Augen haben, wenn Sie uns Europäer gesehen haben. Irgendwie spürt man auch einfach die Geschichte dieser Insel: die andauernden Konflikte, der Tsunami in 2004… vielleicht sind die Menschen auch deswegen noch nicht ganz so bodenständig. Gott sei Dank 😉

Oliver und Chizuru von woanderssein.com

olizuruOliver reist mit seiner Frau Chizuru quer durch die Welt und schreibt über ihre Erlebnisse auf woandersein.com

Hier findest du eine Übersicht ihrer Sri Lanka Artikel.

 

 

1. Bei einem Stop im Städtchen Kandy sollte unbedingt auch Zeit für einen Besuch im botanischen Garten von Peradeniya eingeplant werden.

Der Park ist uns besonders wegen den zig hundert dort lebenden Riesen-Flughunden im Kopf geblieben. Die Bäume hängen einfach voll mit diesen Tieren und den Anblick, wenn sie über dich elegant hinweg gleiten, bekommt man so nicht oft geboten!

Vielleicht jetzt nicht unbedingt ein Geheimtipp, uns war dies beim damaligen Besuch jedenfalls nicht bekannt und wir besuchten den Park hauptsächlich wegen den dort ebenfalls rumlaufenden Affen.

Flughunde Kandy

Flughunde Kandy

2. Nach unserer vorherigen Reise im Nachbarland Indien – mit eher durchwachsenen Gefühlen – erwarteten wir in Sri Lanka ähnlich schlimme Zustände beim Thema Müll und generellem Chaos im Reise-Alltag.

Dies kam uns zum Glück dann aber doch anders vor. Sri Lanka ist, zumindest oberflächlich gesehen, deutlich sauberer als was wir von Indien kennenlernten und auch die Reiseplanung gestaltete sich deutlich einfacher und weniger chaotisch.

Von Sri Lanka waren wir jedenfalls recht positiv überrascht, dass wir eine zweite Reise dorthin fest auf unserer Todo stehen haben!

Sarah Althaus von rapunzel-will-raus.ch

Sarah AlthausSarah schreibt auf rapunzel-will-raus.ch speziell über das Thema Welt- und Langzeitreisen.

Hier findest du eine Übersicht ihrer Sri Lanka Artikel.

 

 

1. Mein Geheimtipp in Sri Lanka ist der kleine Ort Mirissa im Süden der Insel. Hier fühlen sich alle wohl, die nichts tun wollen, ausser das Leben zu geniessen und zu entspannen. Es findet sich ein wunderbarer Strand, der nur so zum faulenzen einlädt. Den Tag lässt du am besten mit einem Dinner direkt am Strand ausklingen, wo du auch gleich den Sonnenuntergang beobachten kannst.

Strand in Mirissa

Strand in Mirissa

2. Überrascht hat mich das Essen in Sri Lanka. Die Currys sind super lecker und sehr scharf – genau so, wie ich sie mag. Diese gibt es aber tagein, tagaus und nach einer gewissen Zeit war ich doch auch mal froh, was anderes als immer nur Currys zu essen. Egal wie lecker diese sind…

Kathleen & Stephan von travelcats.de

Kathleen & StephanKathleen & Stephan schreiben auf travelcats.de über ihre Reisen, besonders Südostasien erkunden sie gerne.

Hier findest du eine Übersicht ihrer Sri Lanka Artikel.

 

 

1.  Wenn ihr in Kandy seid und das Zahntempel-Areal erkundet, solltet ihr auch unbedingt das etwas versteckt gelegene International Buddhist Museum besuchen. Es zeigt auf sehr anschauliche und interessante Weise die Entstehung und Ausbreitung des Buddhismus in Asien.

Anuradhapura

Anuradhapura

2. Wir dachten, dass es einfacher wäre, einen Roller auszuleihen. Besonders in Bentota hätten wir es uns dauerhaft gewünscht, mit einem Roller die vielen wunderschönen und einsamen Strände auf eigene Faust zu entdecken.

 

Da sind einige tolle Tipps zusammengekommen und ich bedanke mich bei allen Reisebloggern, die an dem Round-Up teilgenommen und mir ihre Bilder zur Verfügung gestellt haben. Hast du auch noch ein paar Tipps für einen Urlaub in Sri Lanka? Dann schreibe einen Kommentar ;).

Hier findest du noch meine Anleitung, wie du das Sri Lanka Visum online beantragst.

Verfolge meine große Reise und hole dir meinen KOSTENLOSEN Newsletter.

Du erhälst als Bonus die Liste „216 Reiseführer eBooks zum kostenlosen Download“ gratis dazu.

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

5 Kommentare

  1. Tolle Tipps. Ich war selbst dieses Jahr in Sri Lanka und auch in Kandy habe aber leider nicht nach den Flughunden Ausschau gehalten. Schade.
    Mein Geheimtipp ist ein kleiner, wunderschöner Strand zwischen Unawatuna und Galle. Auch unter dem Namen „Jungle Beach“ bekannt.

  2. Hey Daniel,
    beim Recherchieren für meinen nächsten Trip bin ich gerade auf deine Seite gestoßen. Da sind ja ein paar schöne Tipps zusammen gekommmen, muss ich mir gleich mal abspeichern. 🙂

    LG
    Elisa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG