Montag , 11 Dezember 2017
Resümee 2 Wochen Kambodscha

Resümee 2 Wochen Kambodscha

Wir waren nun etwas mehr als 2 Wochen in Kambodscha und es ist wirklich die Reise wert. Zurzeit sind wir in Pai, also im Norden von Thailand. Bis der erste Bericht aus Thailand kommt, dauert es noch etwas, bis dahin gibt es denn Abschlussbericht aus Kambodscha.

Top Highlights

Orte

  • Kampot, ähnlich wie Hoi An in Vietnam. Kleiner Ort, schöne Lokale und die Flussfahrt zu Sonnenuntergang darf man nicht verpassen
  • Battambang, die Stadt an sich nicht, aber in der Umgebung gibt es viele Highlights (unteranderem Zirkus, Bambus Zug und die Flussfahrt nach Siem Reap)

Schönster Strand

  • Long Beach, auf der paradiesischen Insel Koh Rong

Sonstige Highlights

  • Wanderung durch den Dschungel auf Koh Rong inkl. Long Beach
  • Tempel von Angkor, einfach nur gigantisch diese Tempelanlage
  • der Pool im Hotel in Siem Reap, weil es der erste Pool auf unserer bisherigen 4,5 monatigen Reise war 🙂

Was hat am meisten genervt?

Ehrlich gesagt nichts dramatisches

Was wird man am meisten vermissen?

Kann ich gar nicht genau sagen, das ganze Land und das drumherum werde ich vermissen

Beste Entscheidung?

16 Tage in Kambodscha zu bleiben und nicht einfach nur nach Angkor Wat zu fahren, wie es einige Reisende gemacht haben die wir getroffen haben.

Hier noch ein paar Zahlen zum Trip ;):

Anzahl Tage Kambodscha: 16
Anzahl der besuchten Orte*: 6
Anzahl Stunden im Bus: 21
Längste Zeit im Bus: 10,5 Stunden
Anzahl Stunden auf Boot oder Fähre: 9
Anzahl Übernachtung Hotels: 15
Anzahl Übernachtung Bus: 1

* etwas angesehen oder übernachtet

Am Anfang wusste ich noch nicht wirklich was uns in Kambodscha erwartet, ich habe aber gehofft das es die positivste Überraschung der 6 monatigen Reise wird und ja das wurde sie auch. Das Land hat viele schöne Ecken und die Menschen sind sehr freundlich. Besonders überrascht waren wir das die allermeisten Leute Englisch sprechen, auch die Kinder. Das war in Vietnam ganz anders.

In Phnom Penh waren wir nur einen Tag und das reicht, klar man kann sicher auch drei Tage dort bleiben, aber das muss nicht unbedingt sein. Kampot haben wir spontan bereist, war eigentlich nicht geplant, aber es war wirklich toll. Es ist das Hoi An Kambodschas. Nebenan gibt es noch den Nationalpark Bokor, was eigentlich der Grund für den Besuch war, aber der lohnt sich nicht wirklich. Der kleine Ort, die Dörfer in der Umgebung und der Fluss sind die eigentlichen Highlights.

Für Strandurlaub war die Insel Koh Rong ideal. Kristallklares Wasser und puderweisser Strand. Besonders Long Beach war toll, da teilt man sich den Strand mit nur wenigen Anderen und der Strand ist besonders schön. Leider ist der Hauptbereich der Insel am Anleger, wo auch die Unterkünfte und Restaurants sind, sehr mit Hippies überlaufen, soll jetzt nicht negativ klingen, aber ist einfach nicht mein Fall, aber man kann Cocktails direkt am Strand schlürfen.

Battambang war toll, die Stadt nicht wirklich, aber man findet viele kleine Highlights, wie oben schon beschrieben. Die drei Tage die wir hier waren, waren genau passend.

In Siem Reap ist natürlich Angkor Wat das absolute Highlight und auch das Highlight Kambodschas. Siem Reap selber ist aber auch nicht zu verachten. Natürlich ist es hauptsächlich eine reine Touristenstadt, aber vielleicht deshalb so interessant, denn es gibt viele Restaurants mit asiatischer und westlicher Küche. Außerdem gibt es am Old Market Spezialitäten wie Vogelspinnen, Schlangen und Grillen. Die Stadt ist schön grün und der Fluss ist auch ein Pluspunkt, der fließt direkt durch die Stadt. Der Old Market ist toll für Souvenirs und die Fischmassage, die es an jeder Ecke gibt ist sehr lustig.

Angkor Wat will ich natürlich nicht unerwähnt lassen, aber dieses Highlight braucht nicht viele Worte. Hingehen und diese gigantische Tempelanlage bestaunen. Drei Tage sind genau passend gewesen, aber auch in 2 Tagen kann man alles sehen, wenn man nicht gerade jeden kleinen Tempel bis zum Erbrechen untersuchen will.

Natürlich gibt es auch Sachen die in Kambodscha nicht so schön sind. Es wird ziemlich viel gebettelt, besonders Kinder verkaufen viel oder betteln einen an. Auch, wie viele Leute auf dem Land leben ist nicht so schön. Das Land ist halt ziemlich arm und das Bildungssystem ist grausig, hier ein Bericht aus dem „Spiegel„. Trotzdem sind die Menschen sehr herzlich und freundlich zu Touristen, was wohl auch ernst gemeint ist und nicht nur geschauspielert ist. Zumindest sagte uns das ein Einheimischer.

Kambodscha kann ich nur empfehlen und nur Angkor Wat besuchen ist zu Schade. Jetzt steht für Annika und mich ein Monat lang Thailand auf dem Programm, mal sehen wie es da so wird.

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG