Montag , 20 Mai 2019
Monterrico – schwarzer Sandstrand und schöne Mangroven

Monterrico – schwarzer Sandstrand und schöne Mangroven

In meiner zweiten Guatemala Woche ging es auf eine zwei Tages Tour nach Monterrico, ein kleiner Ort direkt an der Pazifikküste. Am Strand gibt es nur einige Hütten, Hotels und eine Hauptstraße. Von Antigua wurde ich um 8 Uhr morgens von einem Minibus abgeholt und schon nach ca. 2,5 Stunden war ich da. Es ist somit eine der Fahrten in der man am wenigsten Zeit im Fahrzeug verbringt. Für die Tour habe ich 30 $ inkl. Fahrt und Hotel bezahlt.

Ankunft in Monterrico

An meinem Hotel, direkt am Strand, angekommen habe ich zuerst eine Mangroven Tour gebucht, die am nächsten Tag um 6 Uhr morgens begann. Dann habe ich mir ein bisschen den Ort angesehen, viel zu sehen gibt es allerdings nicht und viel los war auch nicht. Um genauer zu sein es war tote Hose. Am Wochenende soll das aber ganz anders sein, da sollen viele Einheimische nach Monterrico kommen.

Ich habe nach der kurzen Begutachtung der Stadt, am von vulkanischer Asche schwarzen Sandstrand, einen langen Spaziergang gemacht. Auch am Strand war nichts los, ich war fast alleine. Nur vereinzelt waren Menschen zu sehen, was ich aber ganz schön fand so ungestört am Strand spazieren zu gehen. Da es hier sehr heiß wird, sollte man sich auch immer gut eincremen.

Monterrico Beach

Monterrico Beach

Am Hotel in Monterrico wieder angekommen, habe ich mich an den Strand gelegt und den Wellengang beobachtet. Leider ist es zu gefährlich ins Meer zu gehen und zu schwimmen, denn es herrschen starke Strömungen, die bereits wenige Meter vom Strand entfernt anfangen. Wenn man doch ins Wasser möchte, sollte man es nur machen, wenn andere am Strand sind. Eine Woche zuvor ist leider auch ein Mann umgekommen.

Den Sonnenuntergang am Monterrico Beach, sollte man sich nicht entgehen lassen, denn der Himmel färbt sich lila und bietet ein wunderschönes Panorama. Am Hotel habe ich abends noch etwas gegessen und mich mit einem Amerikaner unterhalten, mit dem ich am nächsten Morgen dann auch die Mangroventour gemacht habe.

Sonnenuntergang und Wellen Monterico

Sonnenuntergang und Wellen Monterrico

Die Mangrovenwälder und Schildkröten von Monterrico

Um 6 Uhr wurden ich und der Amerikaner von einem Guide zu der ca. zwei stündigen Tour abgeholt. Wir sind an den Steg, ca 10 Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt, gegangen, wo wir mit einem Boot zu dritt durch die Mangrovenwälder gefahren sind. Man sieht einige Vogelarten und kann, wenn man Glück hat, sogar Kaimane und Schildkröten sehen. Wir hatte allerdings nicht das Glück. Man sollte nicht zu viel von der Tour erwarten, außer den Mangroven und einigen Vogelarten sieht man nicht viel spannendes.

Die Fahrt war trotzdem sehr schön, weil ich es einfach entspannend fand durch die schönen Mangroven zu fahren. Zudem ist es auch angenehm kühl, weswegen man die Tour auch am Morgen machen sollte. Leider findet man auch relativ viel Müll im Wasser. Ich habe mich dann noch etwas am dem Strand gelegt, bevor ich am Mittag wieder vom Minibus abgeholt und zurück nach Antigua gebracht wurde.

Blick auf die Mangroven

Blick auf die Mangroven

Ein weiteres Highlight in Monterrico, welches ich aber nicht angeschaut habe, sind die Meeresschildkröten. Diese legen am Strand zwischen Juni und Februar ihre Eier ab. Leider werden die Eier oft von den Einheimischen entwendet, weswegen die Schildkröten dort kurz vorm aussterben sind. Es gibt eine Zuchtstation in der Nähe des Strandes, welche man auch gegen einen geringen Eintritt (Q 10) besuchen kann. Bei der Zuchtstation kann man Schildkröten adoptieren, wodurch der Bestand gesichert werden soll. Das klappt aber wohl nur bedingt. In der Zuchtstation kann man neben den Schildkröten auch Kaimane und Leguane sehen.

Insgesamt muss ich sagen das Monterrico sich meiner Meinung nach nur für eine Tagestour lohnt. Da man im Ort selber nichts machen kann und da schwimmen nur unter größter Vorsicht zu genießen ist, reicht ein Tag völlig aus. Wenn man aber die Mangroventour mitmachen möchte, muss man schon den Abend davor anreisen, weil es schon so früh morgens los geht.

Warst du schon in Monterrico in Guatemala? Wenn ja hat es dir gefallen?

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG