Mittwoch , 16 August 2017
Lanzarote Sehenswürdigkeiten und meine Top 5

Lanzarote Sehenswürdigkeiten und meine Top 5

Es gibt nun Teil zwei meiner kleinen Lanzarote Reihe. Nachdem ich im ersten Teil etwas zu der besten Reisezeit gesagt und Spartipps gegeben habe, folgen nun Lanzarotes Sehenswürdigkeiten.

Auch wenn Lanzarote eine der kleinsten Inseln der Kanaren ist und man vom Süden bis ganz in den Norden gerade mal ca. 70 km über die Straßen fahren muss, hat Lanzarote einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Wer hier aber grüne Wiesen und Wald erwartet, der ist hier fehl am Platz. Da es eine Vulkaninsel ist, ist die Natur sehr kahl und besteht überwiegend nur aus Asche, Vulkangestein und bis zu 670 Meter hohen Bergen. Im Norden ist es noch am Grünsten, da sieht man viele grüne Sträucher und das Tal der tausend Palmen findet man dort auch.

Mir hat gerade die Vulkanlandschaft gefallen und finde Vulkane sehr faszinierend, daher konnte mir Lanzarote nur gefallen ;). Strandurlaub kann man hier auch machen und der Strand ist sogar fast überall weiß.

Bevor man in Arrecife auf dem Flughafen landet, sieht man vom Flugzeug aus bereits, dass die Häuser alle weiß sind. Zudem sind die Gebäude in der Regel nicht höher als drei Stockwerke, was daran liegt, dass der berühmte Künstler Cesar Manrique Gesetze dafür durchsetzten konnte.

Die ganze Insel ist sehr geprägt von Cesar Manrique, der viele Gebäude hat bauen lassen, die perfekt mit der Landschaft verbunden sind, damit die Natur so gut wie möglich erhalten bleibt. Außerdem findet man auf den Inseln der Kreisel viele Skulpturen des Malers, Bildhauers und Architekten.

Mein Video von Dezember 2014:

Ich werde nun die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights der Insel hier aufführen, ich war nicht bei jeder, die ich hier nenne, aber bei denen, wo ich war, werde ich euch sagen, ob es sich lohnt. Am Ende gibt es noch meine persönliche Top 5.

Lanzarote Sehenswürdigkeiten

Nationalpark Timanfaya

Nationalpark Timanfaya

Nationalpark Timanfaya

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehört sicher der Nationalpark Timanfaya, wo man am besten die bizarre Vulkanlandschaft und die beeindruckenden Krater bestaunen kann. Leider kann nicht auf eigene Faust durch den Haupteil des Nationalpark fahren oder gehen. Daher gibt es drei Möglichkeiten um sich den Nationalpark anzusehen:

Dromedar

Zum einen kann man mit einem Dromedar in die Vulkanlandschaft reinreiten. Die Tour dauert aber nur 15 Minuten und kostet 5 €. Wer das machen möchte, findet die Dromedarstation entlang der Straße LZ-67, kurz vor dem Eingang zum Nationalpark Timanfaya.

Wandern

Die schönste Methode ist sicher eine Wanderung, allerdings darf man nicht alleine dort wandern gehen. Wenn man das möchte, muss man sich bei der Nationalparkbehörde ICONA melden und eine Führung mit einem Guide organisieren. Bei meinem Urlaub habe ich nur die Bustour gemacht. Weitere Informationen zu den Wanderungen und ICONA, gibt es daher hier.

TravelBird. Jeden Tag das beste Urlaubsangebot.
Anzeige

Bus

Die beliebteste Möglichkeit ist mit einem Bus über die Ruta de los Volcanes zu fahren. Die Fahrt kostet 9 € pro Person und dauert ca. 35-40 Minuten. Man gelangt über die LZ-67 dorthin und muss an der Nationalparkkasse den Eintritt zahlen und fährt dann noch ein paar Kilometer bis zum Parkplatz, wo die Busse stehen und auch ein Restaurant und Aussichtspunkt ist.

Der Nachteil bei der Busfahrt ist, das man zwar ab und zu anhält, man aber nie aus dem Bus steigen darf. Die Landschaft ist beeindruckend und die Straße so eng, dass manche Buse schon deutliche Spuren davon getragen haben. Wäre daher gerne mal ausgestiegen, da dies nicht ging, würde ich das nächste mal eine Wanderung machen.

Nach dem Ende der Fahrt kann man noch ins Restaurant gehen. Das Besondere ist, dass das Fleisch über die aufsteigende Hitze aus dem Erdinneren gebraten wird.

El Golfo

El Golfo

El Golfo

Nicht weit vom Nationalpark Timanfaya entfernt auf der LZ-704 oder alternativ an der Küste entlang von Playa Blanca über die LZ-703, findet man den kleinen Küstenort El Golfo. Dort gibt es einen teilweise im Meer versunkenen Krater und eine Lagune die, wegen den darin enthaltenen Algen, grün leuchtet. Zudem sieht man hier tolle farbliche Kontraste an den Felsen, die rötlich, gelblich und schwarz gefärbt sind.

Für mich eines der Highlights auf Lanzarote.

La Geria

La Geria

La Geria

Entlang der LZ-30 findet man La Geria, das einzige Weinanbaugebiet von Lanzarote. Mitten in der Vulkanasche findet man unzählige Löcher die teilweise mit einer kleinen Mauer umzogen sind und jeweils eine Weinstrauch enthalten. Man kann auch eine Verköstigung machen, wem das nicht so reizt der kann auch einfach an der Straße anhalten und sich die Felder einfach nur ansehen.

Cueva de los Verdes

Dies ist eine Lavaröhre im Norden der Insel auf der LZ-204, die man von der LZ-1 und der LZ-201 aus erreicht. Die Röhre entstand bei einem Vulkanausbruch und ist Teil eines 7 km langen Höhlensystems.

Allerdings ist nicht alles zugänglich und es ist auch noch nicht alles erforscht. Heute kann etwa ein Kilometer der Höhle für touristische Zwecke begangen werden. Der Rundgang dauert ca. 40 Minuten und man gelangt auch in eine Halle, wo eine künstliche Bühne errichtet worden ist und ab und zu Konzerte stattfinden. Der Eintritt kostet 8 €. Hier gibt es dazu noch weitere Informationen zur Cueva de los Verdes, da wir nicht dort waren.

Jameos del Agua

Diese Sehenswürdigkeit ist eine Kulturstätte von Cesar Manrique, wo man einen künstlichen Pool findet und ist ein Teil der Lavaröhre der Cueva de los Verdes. Hier findet man auch ein Restaurant und einen unterirdischen See. Der Eintritt hierfür kostet 9 € und hat uns nicht so gereizt, daher haben wir uns das nicht angeschaut.

Von hier aus führt auch ein Weg zum Wasser, einen Strand findet man aber nicht, nur eine Vulkansteinküste. Dort haben wir einen kleinen Spaziergang hingemacht und uns die Brandung angesehen.

Orte

Orte Lanzarote

Orte Lanzarote

Teguise

Der Ort ist nicht zu verwechseln mit dem Nebenort von Arrecife, Costa Teguise. Teguise ist im Landesinneren und das bekannteste ist der große Markt, jeden Sonntag von 9-14 Uhr. Es gibt unzählige Souvenierstände, Mode, Essen, Parfüm und Stände, wo man selbst gemachte Soßen und Käse findet. Ein toller Markt für Souvenierjäger und Frauen ;).

Aber auch ohne den Markt ist die Stadt sehenswert und es lohnt sich dort hinzufahren, wenn der Markt nicht stattfindet. Der Markt ist aber definitiv ein Besuch wert.

Playa Blanca

Dies ist wohl die Touristenhochburg von Lanzarote, hier reiht sich eine Hotelanlage an die Nächste. im Zentrum gibt es unzählige Geschäfte, Restaurants und auch den Strand Playa Dorada. Hier ist auch ein Hafen, von wo man mit einer Fähre nach Fuerteventura fahren kann.

Fuerteventura

Man gelangt von Playa Blanca in nur 30 Minuten zur Nachbarinsel von Lanzarote. Wir hatten uns direkt am Hafen informiert, wie hoch der Preis für zwei Personen und Mietwagen bei einer Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag gewesen wäre. Er betrug 94 € und weicht vom derzeitigen Preis übers Internet ab, woran das liegt, weiß ich nicht. Ich vermute es liegt daran, dass der Preis an die Saison angepasst wird.

Ab morgens 7 Uhr fahren Fähren rüber und die letzte Fähre von Fuerteventura fährt um 20 Uhr ab. Hier gibt es genaue Informationen zu den Fähren.

Haria

Im Norden der Vulkaninsel findet man Haria, die Stadt der tausend Palmen. Von den Bergen kommend hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt mit ihren Palmen. Angehalten haben wir allerdings nicht und sind nur durchgefahren.

Orzola

Orzola

Orzola

Dies ist die nördlichste Stadt von Lanzarote und liegt direkt am Famara-Gebirge. Auf den Weg dorthin ist es auch am Grünsten. Alleine der Anblick mit dem Gebirge ist schon toll, aber man kann noch direkt an der steinigen Küste entlang gehen und dabei auch drei Häuser sehen, die direkt an der Küste ins Gestein gebaut wurden. Von hier kann man auch die Brandung gut beobachten.

Direkt an der Straße Calle el Embarcadero gibt es ein Restaurant, dass eine sehr leckere und günstige Fischplatte anbietet, leider weiß ich den Namen nicht mehr, wird aber von einem sehr netten Chilenen betrieben.

Zudem gibt es in Orzola Fährverbindungen nach La Graciosa, die kleine Nachbarinsel von Lanzarote.

La Graciosa

Blick auf La Graciosa

Blick auf La Graciosa

Dies ist zwar eine Insel, aber ich zähle sie trotzdem hier mit auf. Auf der nur knapp 30 m² großen Insel gibt es nur einen kleinen Ort, wo der Hafen ist und noch eine sehr kleine Siedlung im Osten der Insel und ist nur über eine Fähre von Orzola aus zu erreichen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es dort ebenfalls.

Arrecife

Arrecife

Arrecife

Die Hauptstadt von Lanzarote erinnerte mich direkt an Antigua in Guatemala. Denn die schmalen Gassen und das Aussehen ähneln sich sehr und gefiel mir bereits in Antigua. Die Stadt ist an sich nichts Besonderes, aber ein Gang durch die Gassen und ein Spaziergang entlang der Promenade ist ganz schön. Es gibt auch einige kleine Cafes und Restaurants, wo man es gut aushalten kann. Auch eine Einkaufsstraße mit Mode- und Souveniergeschäften gibt es im Zentrum. Einen Strand gibt es am Rand der Stadt.

Strände

Playa de Famara

Playa de Famara

Playa de Famara

Im Norden gibt es den, bei Surfern sehr beliebten Strand von Famara, dieser liegt auch direkt am imposanten Famara-Gebirge mit seiner Steilküste. Aufgrund des Gebirges hat man einen tollen Anblick, ist aber auch sehr windig.

Playa de Dorada

Dies ist der Hauptstrand von Playa Blanca im Süden Lanzarotes und befindet sich im Zentrum des Ortes. Allerdings kann es hier schnell überlaufen sein.

Strände von Los Ajaches oder Playas de Papagayo

Playas de Papagayo

Playas de Papagayo

Ganz im Süden findet man den Nationalpark „Los Ajaches„. Mit dem Auto kann man über unbefestigte Straßen zu verschiedenen Parkplätzen fahren, von wo man zu den tollen Playas de Pagagayo mit seinen 6 Buchten und ihren Stränden kommt. Der Eintritt beträgt 3 € pro Auto. Es ist auch möglich zu Fuß von Playa Blanca zu den einzelnen Buchten zu laufen und ist kostenlos.

Hier findet man auch die schönsten Strände von Lanzarote und es ist nicht so viel los, wie auf den Stränden direkt in den Orten. Zumindest als wir da war (Nebensaison, kurz vor Weihnachten).

Aussichtspunkte

Mirador del Rio

Ganz im Norden, kurz vor Orzola, gibt es eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel. Hier ist im Felsen eine Aussichtsplattform vom spanischen Künstler Cesar Manrique gebaut worden. Man hat eine wunderschöne Aussicht auf La Graciosa und kann direkt die Steilküste hinunter sehen. Ein Café gibt es hier auch.

Mirador de Haria

Mirador de Haria

Mirador de Haria

Kurz vor Haria, an der LZ-10, gibt es einen meiner Lieblingsplätze. An den Serpentinen, am Ende einer Kurve, findet man eine kleines altes Café, welches allerdings mittlerweile eine Ruine ist. Man kann dort parken und noch etwas entlang des Gebirges gehen und so in 2 Täler und direkt auf das Meer und die Stadt Haria schauen. Kurz vorher ist schon eine kleine Parkbucht an der Straße, von wo man schon direkt in das eine Tal hinunterschauen kann.

Mirador de Femes

Mirador de Femes

Mirador de Femes

Etwa in der Mitte der LZ-702 ist der kleine Ort Femes, dort ist direkt an einer kleinen Kirche, ein Aussichtspunkt. Man kann direkt in das Tal schauen und es ist auch ein sehr schöner Platz für den Sonnenuntergang, die im Westen untergeht.

Meine Top 5

Wie man sieht, gibt es trotz der geringen Größe von Lanzarote viel zu sehen. Es gibt noch einige kleine Burgen oder den Kaktusgarten (Jardin de Catus) in Guatiza, Museen etc. aber ich kann nicht alles aufschreiben ;). Aber die wichtigsten Sachen habe ich bereits genannt.

Desweiteren kann ich sagen, dass man einfach entlang der Straßen fahren muss und man von dort schon genug zu sehen hat. Wandern kann man hier auch ganz gut und Fahrrad fahren sowieso. Wenn ich wieder komme, steht eine Fahrradtour um die Insel auf meiner Agenda ;).

Nun sage ich euch noch schnell meine Top 5 von Lanzarotes Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte.

  1. El Golfo
  2. Mirador del Rio
  3. Mirador de Haria
  4. Playas de Papagayo
  5. Nationalpark Timanfaya

Mir hat Lanzarote sogar besser gefallen, als ich vorher erwartet habe und es war überraschend günstig. Natürlich darf man die Preise nicht mit Asien vergleichen, aber für eine Insel, die vom Tourismus lebt und zu Spanien bzw. Europa gehört, ist es ziemlich günstig.

Wart ihr schon auf Lanzarote? Wenn ja, habt ihr einen Lieblingsplatz oder hat euch die nordöstlichste der Kanarischen Inseln nicht gefallen?

Bleib immer auf dem Neusten Stand und hole dir meinen KOSTENLOSEN Newsletter.

Du erhälst als Bonus die Liste „216 Reiseführer eBooks zum kostenlosen Download“ gratis dazu.

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG