Donnerstag , 21 März 2019
Hong Kong – die Weltmetropole in 5 Tagen – Reiseführer

Hong Kong – die Weltmetropole in 5 Tagen – Reiseführer

Während meiner 6-monatigen kleinen Weltreise, war Hong Kong die vorletzte Station und besiegelte das Ende der Reise. Hong Kong hat vieles zu bieten, nicht nur Wolkenkratzer und Einkaufscenter, nein auch viele Parks, Märkte und sogar Wanderungen durch grüne Wälder sind möglich oder ein Besuch im Freizeitpark.

Ich und eine Freundin waren insgesamt 5 Nächte hier und ich hätte ohne Probleme noch weitere 5 Tage hier bleiben können. Es ist eine abwechslungsreiche und moderne Metropole. Nach Singapur gehört Hong Kong zu meiner Lieblingsgroßstadt in Asien.

Wenn du aus anderen Teilen Asiens hier ankommst, musst du dich erstmal wieder an die teuren Preise gewöhnen, denn die können es mit Deutschland aufnehmen. Aber keine Angst es ist möglich hier auch ohne viel Geld auszukommen und trotzdem die Stadt zu genießen. Mehr dazu, gibt es weiter unten.

Ich vor der Skyline

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit kann man gar nicht genau sagen. Es herrschen ähnlich Verhältnisse wie bei uns. In den Wintermonaten kann es daher auch ziemlich kühl werden und manchmal auch regnen. In den Sommermonaten wird es sehr warm, bis zu 30 Grad, aber es regnet auch sehr häufig und im August und September herrscht Taifun Gefahr. Hong Kong ist aber ganzjährig bereisbar, wobei du die Taifunmonate außen vor lassen solltest.

Übernachten in Hong Kong

Eine günstige Übernachtung findest du am besten in Kowloon, der Stadtteil liegt direkt am Wasser am Victoria Harbour und ist der Platz für Backpacker. Hier gibt es ein riesiges mehrstöckiges Gebäude an der Nathan Road, wo sich Hostel an Hostel in den vielen Etagen tummeln. Es ist auch nicht unbedingt nötig im Vorhinein ein Zimmer zu buchen, denn es gibt hier genug Zimmer. Da wir aber erst um 23 Uhr angekommen sind, haben wir vorher eins gebucht, da wir auch nicht genau wussten, wie die Zimmerlage hier ist.

Günstige Zimmer findest du bei Booking.com, Hostelworld oder Hostelbookers.

Hong Kong Island

Vom Flughafen nach Kowloon

Am schnellsten, aber auch am teuersten kommst du mit dem Airport Shuttle von der Metro MTR nach Kowloon. Die Fahrt dauert nur 22 Minuten, kostet aber auch 90 HKD (ca. 10 €). Vor einem Jahr als ich dort war, kostete der Shuttle noch 70 HKD. Zu den Kostensteigerungen erfährst du unten mehr.

Alternativ kannst du zwischen 6 und 24 Uhr mit dem Bus A21 fahren, dieser kostet 33 HKD (ca. 3 €) braucht aber auch deutlich länger.

Transport

Die beste und einfachste Methode in Hong Kong von A nach B zu kommen, ist mit der Metro. Es gibt ausreichend Linien und die Fahrten sind sehr günstig, so kosten einfache Fahrten nur 4-10 HKD (0,50 € – 1,20 €). Außerdem fahren die Züge alle 3 Minuten ab und die Bahnhöfe und Zügen sind sehr modern und sauber.

Busse gibt es hier auch genug, aber da durchzusteigen ist nicht so einfach. Für manche Sehenswürdigkeiten sind die Busse aber eine gute und günstige Alternative, da die MTR nicht alle Sehenswürdigkeiten direkt anfahren kann. Für welche Sehenswürdigkeiten die Busse gut geeignet sind, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Nicht unbedingt zum schnellen vorankommen, aber gut als Sightseeing Tour geeignet, sind die sogenannten Ding Dong Straßenbahnen oder Tramways, die kosten nur 2,30 HKD und du kannst die Stadt damit schön erkunden.

Was gibt es zu sehen?

In 5 Tage kannst du schon vieles sehen und einiges kostet gar nichts oder nur sehr wenig Geld. Zu Beginn kannst du dir die Stadt ansich etwas genauer ansehen und die ganzen Wolkenkratzer und Shoppingcenter bestaunen und die Parks in der Innenstadt besuchen.

Am Wasser bzw. Hafen bist du nach einem kurzen Fußweg angelangt und kannst dort, neben der spektakulären Skyline, auch zur Avenue of Stars gelangen oder eine Hafenrundfahrt unternehmen. Es gibt dort auch eine Fährverbindung, die dich auf die andere Seite des Flusses bringt, dort bist du dann in Hong Kong Island und kannst dir weitere tolle Wolkenkratzer ansehen.

Hong Kong Island Park

Auf Hong Kong Island gibt es den schönen Hong Kong Park. Dort findest du einige kleine Seen mit Schildkröten und der Park ist umrandet mit Wolkenkratzer. Außerdem gibt es ein großes begehbares Vogelgehege und einiges mehr.

Ein weiterer toller Park ist in Kowloon und heißt auch ganz simpel Kowloon Park. Dort gibt es auch ein kleines Vogelgehege, Seen, einen Skulpturengarten und Flamingos. Wenn du gerne schwimmen gehst, kannst du in die Schwimmhalle mit Außenbereich gehen.

Kowloon Park

Am Abend findet am Hafen um 20 Uhr immer das „Symphony of Lights“ statt. Am besten früh dort sein, denn am Wasser tummeln sich dann die ganzen Leute. Hier gibt es eine Lichtshow, die im Takt der Musik auf beiden Seiten des Flusses abläuft. Ich muss sagen, dass es zwar ganz schön war, ich mir aber mehr versprochen habe, denn ich dachte, dass die ganze bzw. zumindest ein deutlich größerer Teil der Wolkenkratzer und Gebäude an der Lichtshow beteiligt ist, dieser ist aber recht klein. Trotzdem eine lohnenswerte ca. 20 Minuten gehende Show.

Symphony of Lights

In Kowloon gibt es auch einen sehr schönen Markt, den Temple Street Night Market der um 18 Uhr beginnt und bis Mitternacht offen hat. Hier ist viel los, aber du wirst nicht penetrant von den Marktbesitzern angequatscht. Du findest hier viele Souvenierstände, Mode, Technik und kannst günstig essen. Allerdings deutlich teurer als an der Straße in anderen asiatischen Ländern, aber günstiger als im normalen Restaurant ;).

Was du dir auch nicht entgehen lassen solltest ist dir Hong Kong von oben anzusehen und über die ganze Stadt zu blicken. Das ist am Victoria Peak auf Hong Kong Island möglich. Es gibt die Möglichkeit mit der Victoria Peak Tram hoch zum höchsten Berg Hong Kongs zu fahren, was hin und zurück 40 HKD (ca. 4,50 €) kostet oder mit dem normalen Stadtbus Nr. 15 von Pier Nr. 5 und kostet hin und zurück 20 HKD (ca. 2 €), dauert aber mit ca. 45 Minuten etwas länger.

Blick vom Peak

Oben angekommen hast du einen tollen Blick auf Hong Kong und kannst auch etwas herumgehen und die Sicht aus verschiedenen Perspektiven ansehen. Sollte es regnen kannst du dich hier auch in eines der Cafes setzen oder durch das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds gehen. Da du in Hong Kong bist, ist die Hälfte der Ausstellung natürlich mit asiatischen Prominenten besetzt, die man in der Regel wohl nicht wirklich kennt. Per Online Buchung bekommst du den Eintritt günstiger.

Ein weiteres Highlight in Hong Kong ist der größte sitzende Buddha der Welt (Tian Tan oder auch Big Buddha genannt). Dieser ist etwas weiter weg und befindet sich mitten in den grünen Bergen der Metropole auf Lantau Island, wo auch der Flughafen ist.

Blick aus der Gondel

Es gibt verschiedene Möglichkeiten hier hin zu gelangen. Die einfachste, aber auch teuerste Methode ist die Fahrt mit der Seilbahn Ngong Ping. Dort kannst du dich dann für verschiedene Gondeln entscheiden, die günstigste kostet 165 HKD (ca. 19 €), eine komplett gläserne Kabine kostet 255 HKD (ca. 28 €). Die Aussicht von der Seilbahn ist wirklich toll und ich habe es nicht bereut das Geld zu bezahlen. Um zu der Seilbahn zu gelangen, fährst du mit der MTR Linie Tung Chung von der Station Kowloon nach Tung Chung. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten und kostet pro Fahrt 18 HKD (ca. 2 €).

Big Buddha

Von der Seilbahn aus kannst du auf den neuen Hong Kong Flughafen blicken und fährst dann über das Wasser und die Berge mit ihren grünen Wäldern, Richtung das extra für den Buddha erbaute Dorf mit Souvenirläden, Cafes und Restaurants. Auf den Weg dorthin siehst du auf dem letzten Drittel der Strecke bereits den Big Buddha und wie er über die Wälder thront. Oben angekommen gibt es neben den Buddha auch kleine Wanderwege die du entlanggehen kannst.

Wenn du günstiger zum sitzenden Buddha kommen willst, kannst du auch mit dem Bus fahren. Allerdings kann es lange dauern bis du einen Bus bekommst, die Schlange ist sehr lang. Die Busse fahren auch von dort ab wo die Seilbahn ist. Eine Fahrt mit dem Bus Nr. 23 kostet hin und zurück 34 HKD (ca. 4 €) von Mo-Sa und 54 HKD an Sonn- und Feiertagen. Die Fahrt dauert ca. 45 Minuten.

Auf Lantau Island gibt es auch mehrere Wanderwege, welche unter anderem auch zum Buddha führen. Hier siehst du die einzelnen Abschnitte.

Für 5 Tage sollten das genug Aktivitäten sein, aber es gibt natürlich noch einiges mehr zu sehen, wie etwa die Freizeitparks Disneyland und Ocean Park, weitere Stadtparks, Museen und noch vieles mehr. Mit einem Reiseführer vom Lonely Planet findest du noch weitere Tipps für deinen Hong Kong Urlaub.

Madame Tussaud Hong Kong

Hong Kong Kosten

Wie du schon gesehen hast, sind manche Kosten deutlich höher als in anderen Teilen Asiens. Aber trotzdem muss Hong Kong kein allzu teures vergnügen werden. In 5 Tagen habe ich letztes Jahr knapp 2000 HKD ausgegeben, damals waren das noch knapp 190 €, das entsprachen damals 38 € pro Tag. Mittlerweile wären es aber über 230 €. Leider ist der Euro heute nicht mehr so viel Wert wie noch vor einem Jahr. In diesen Ausgaben sind die Kosten für Aktivitäten, Essen, Unterkunft, Transport etc. enthalten gewesen, welche vorort angefallen sind.

  • Für eine Übernachtung in einem Hostel im 8 m² Doppelzimmer in Kowloon haben wir 13 € pro Nacht und Person bezahlt.
  • Ein Essen an einem Restaurant an der Straße geht bei 4-6 € los.

Du siehst, dass man mit nicht allzu viel Geld in Hong Kong ausgeben muss um die Stadt zu besuchen, dafür musst du natürlich gerade bei der Unterkunft Abstriche machen.


Anzeige

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem kleinen Hong Kong Reiseführer zeigen, dass die Stadt nicht unbedingt teuer sein muss, um ein Erlebnis zu werden.

Warst du schon in Hong Kong und hast vielleicht noch einen Geheimtipp?

Bleib immer auf dem Neusten Stand und hole dir meinen KOSTENLOSEN Newsletter.

Du erhälst als Bonus die Liste „216 Reiseführer eBooks zum kostenlosen Download“ gratis dazu.

[mc4wp_form]

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

4 Kommentare

  1. Ich mag Hongkong auch sehr gerne und bin immer wieder erstaunt, wie schnell man vom super urbanen Stadtzentrum in die Natur kommt. Noch eine kleine Ergänzung zu den Unterkünften: Ich habe in den New Territories gewohnt. Dort gibts beim Reitclub eine Jugendherberge, in der ein Dormbett nur etwa 100 HKD kostet. Die Gegend ist sehr schön und man ist auch sehr schnell im Zentrum. Wenn jemandem die Distanz nichts ausmacht, kann ich das empfehlen.

    • Daniel Panhorst

      Ich hoffe ich komme bald mal wieder nach Hong Kong, dann werde ich mir auch mal den nördlicheren Teil Hong Kongs ansehen.

  2. Hallo Daniel,

    danke für den coolen Bericht !!
    Anfang November sind wir auch wieder für 3 Tage in Hong Kong und freuen uns schon riesig, wieder ein paar tage dort verweilen zu dürfen !

    Mal schauen, was wir diesmal erleben werden !!

    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

    • Daniel Panhorst

      gerne ;). Wenn ich wieder nach Hong Kong komme, will ich zum sitzenden Buddha wandern, das habe ich beim ersten Besuch leider nicht geschafft.
      Beste Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG