Samstag , 24 August 2019
Hamburg, meine Perle #3: Rundgang in der Speicherstadt

Hamburg, meine Perle #3: Rundgang in der Speicherstadt

Es steht Teil drei meiner fünf-teiligen-Hamburgserie an und es dreht sich diesmal um die schöne Speicherstadt. Hamburg hat allerlei zu bieten und die Speicherstadt gehört dazu und kennt sicherlich kennt du sie auch bereits, zumindest vom Hören.

Die Speicherstadt am Hamburger Hafen ist an sich schon schön anzusehen, aber sie hat auch noch eine Reihe an kulturellen Highlights, die du dir ansehen kannst, aber dazu später mehr.

Lage

Lage: 20457 Hamburg, am Hafen zwischen Hamburg Altstadt und Hafencity
Wie kommst du hin?
Jeweils vom Hauptbahnhof:

  • U1 Richtung Jungfernstieg und Haltstelle Meßberg aussteigen
  • U3 Richtung Schlump/Barmbek und Haltestelle Baumwall aussteigen
  • Bus M6 Richtung Auf dem Sande (Speicherstadt) und Haltstelle St. Annen aussteigen
  • Bus M3 Richtung Kraftwerk Stiefstack und Haltestelle Steinstr. aussteigen

Brücke

Die alte Speicherstadt am Hamburger Hafen

Als Erstes möchte ich dir die eigentliche Speicherstadt näher bringen. Bei diesem Komplex handelt es sich um den größten Lagerhauskomplex der Welt, der auf Eichenpfählen steht. Das Besondere an der Speicherstadt sind die Fleete, geflutete Kanäle, je nach Gezeitenstand.

Spaziergänger und Fotografen kommen hier besonders auf ihre Kosten, durch die neugotische Backsteinarchitektur, dem alten Rathaus und der Brücke ist der Anblick sehr beeindruckend und mit den Fleeten kann man auch noch tolle Bilder machen.

Dadurch, dass die Hafencity an die Speicherstadt grenzt, verschmelzen diese beiden Teile langsam miteinander. So sieht man auf der einen Seite den über 100 Jahre alten Lagerkomplex und auf der anderen die moderne Architektur, bestehend aus gläsernen Gebäuden und der berühmt berüchtigten, Geld verschlingenden und immer noch nicht fertiggestellten Elbphilharmonie.

Die Speicherstadt kannst du auch sehr gut im Rahmen der großen Hafenrundfahrt besichtigen.

Rathaus und Fleetschlösschen

Highlights in der Speicherstadt

In den Gebäuden der alten Speicherstadt gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die sich lohnen besichtigt zu werden. Meine Favoriten nenne ich dabei gleich mal als Erstes. So kann man hier in das Miniaturwunderland gehen, welches immer erweitert wird und viele sehr detailverliebte Themengebiete hat (Österreich, Schweiz, Italien, Skandinavien, USA, Hamburg, Mittel- und Süddeutschland).

Dann gibt es hier noch was für Gruselfans, das bekannte „Hamburg Dungeons“ ist hier zu finden, wo man auf eine Tour durch ein Gruselkabinett geht und sich eine kleine Show ansieht. Im Dungeon wird die Hamburger Geschichte erzählt.

Wenn du mal das etwas andere Essenserlebnis haben möchtest, kannst du ins „Dialog im Dunkeln“ gehen und dir ein Menü in der Dunkelheit gönnen.

Die weiteren Sehenswürdigkeiten sind:

  • Deutsche Zollmuseum
  • Fleetschlösschen (nettes kleines Cafe)
  • Gewürzmuseum
  • Speicherstadtmuseum
  • Maritimes Museum
  • Kaffeerösterei
  • Teekontor Wasserschloss Speicherstadt

Maritimes Museum

Die Speicherstadt ist ein weiteres Highlight in Hamburg, welches man sich völlig kostenfrei ansehen kann, nur die Sehenswürdigkeiten in den Gebäuden kosten Geld, aber die meisten sind es auch wert.

Warst du schon in der Hamburger Speicherstadt?

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Ein Kommentar

  1. Ein prima Bericht über die schöne Speicherstadt!

    Das Internationale Maritime Museum Hamburg befindet sich zudem in dem heute ältesten Speicher, dem sogenannten Kaispeicher B, das man auf Ihrem letzten Foto sieht. Das zehnstöckige Backsteingebäude ist etwa zehn Jahre älter als die Häuser der Speicherstadt – also ein echtes Highlight! Besucher der schönen Stadt Hamburg können natürlich die Passage des Museums nutzen und sich dort kostenlos über den alten Speicher informieren. http://www.immhh.de/museum/kaispeicher-b/

    Beste maritime Grüße
    Wera Wecker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG