Donnerstag , 21 März 2019
Antigua – klein aber fein
Blick auf Antigua

Antigua – klein aber fein

Mein erster Stop in Guatemala ist Antigua gewesen und dort war ich gleich für ein paar Tage und habe noch keine Trips unternommen, sondern mir erst mal in Ruhe Antigua angeschaut. Untergekommen bin ich bei der Gastfamilie, wo auch die Freundin die ich besucht habe, gewohnt hat. Mit der Gastmutter konnte ich mich etwas auf Englisch unterhalten und ich versuchte auch mein Spanisch anzuwenden, welches ich in einem Jahr Schule gelernt habe, was allerdings nicht wirklich gut war ;). Die Gastmutter konnte ganz gut Englisch, weil sie schon seit über 20 Jahren Backpacker und Andere in ihrem Haus aufnimmt. Den Mann habe ich selten gesehen, weil er den ganzen Tag arbeiten ist.

Sehenswertes und interessantes über Antigua

Antigua ist ähnlich wie ein Schachbrett aufgebaut und die Straßen sehen zum Teil sehr ähnlich aus, daher habe ich mich auch öfters verlaufen oder bin eine Straße zu früh eingebogen. Man findet in der Stadt keine asphaltierten Straßen vor, sondern durchweg Kopfsteinpflaster. Außerdem gehört Antigua seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe und daher kann man an den Straßen und Gebäuden auch nicht einfach etwas umbauen.

Die Mehrzahl der Autos sind auch in keinem guten Zustand. Viele fahren sowieso mit Rollern durch die Stadt oder man nutzt die immer umherfahrenden Tuk Tuk’s, das sind kleine motorisierte drei-rädrige Autos. Diese Fahrten fand ich immer besonders lustig, weil die auch nicht gerade langsam gefahren sind und auf dem Kopfsteinpflaster wurde man schon gut durchgeschüttelt und beim abbiegen hatte man das Gefühl als ob man gleich mit dem Tuk Tuk umkippt.

Was man in Antigua besonders häufig vorfindet sind Travel Agencys, wo man die ganzen Touren buchen kann, Sprachschulen, Internetcafes, Souvenirshops und immer mal wieder eine kleine Ruine. Da Antigua von drei Vulkanen umgeben ist (Agua, Fuego und Acatenango) sieht man diese auch in ihrer vollen Pracht.

Blick auf einen Vulkan bei Antigua

Blick auf einen Vulkan bei Antigua

In der Stadtmitte findet man einen kleinen Park der umgeben ist von Geschäften für Souvenirs, Kiosks, zwei Banken und Restaurants. Dort kann man auch am besten Geld bekommen, neben den beiden Banken gibt es dort auch Geldautomaten. Es ist ein bisschen anstrengend in den Geschäften zu gucken, weil man die ganze Zeit angesprochen wird ob man etwas kaufen möchte und auch kaum in Ruhe gelassen wird. Außerdem ist etwas am Rand von Antigua ein großer Markt, wo es viele Stände gibt die Obst, Souvenirs, Kleidung, Schmuck, Haushaltsware, Spielsachen und und und verkaufen.

Direkt am Markt ist auch ein großer Platz wo die ganzen sogenannten Chickenbusse stehen. Dies sind Busse wie man sie in den USA als Schulbusse kennt, nur das sie hier überwiegend kunstvoll bemalt und bunt aussehen. Die Chickenbusse sind auch das Hauptverkehrsmittel in Guatemala, neben den Minibusen wo normalerweise bis zu 12 Personen Platz finden. Allerdings sollte man nicht erwarten das sich daran gehalten wird ;), solange noch ein Mensch darein passt wird dieser auch mitgenommen, d.h. Es werden auch mal gerne 17 oder mehr Personen mitgenommen. Dies ist zwar manchmal sehr eng, aber man sollte das mal mitmachen.

Genauso verhält es sich auch mit den Chickenbussen wo laut Schild beim Fahrer 50 Personen Platz finden, ist es bei mir einmal so gewesen das es mind. 70 Menschen waren die dort drin waren. Es war so voll das manche außerhalb des Busses waren und nur mit den Füssen im Bus standen und sich an der Außenstange festgehalten haben. Da die Busse auch nicht allzu schnell fahren ist das festhalten nicht so das Problem. Es war immer wieder herrlich anzusehen wie viele Menschen doch noch Platz gefunden haben.

In Antigua gibt es viele Kiosks, aber natürlich auch einen größeren Supermarkt wo man alles bekommt was man braucht. Manche Sachen sind genauso „teuer“ wie hier in Deutschland, etwa Milch. Aber natürlich sind viele Sachen auch deutlich günstiger, z. B. Alkohol. So kann man etwa 1 Liter Bacardi für umgerechnet 8-9 € bekommen.

In Antigua gibt es auch einen schönen Aussichtspunkt die Cerro de la Cruz, von dort kann man über ganz Antigua gucken und hat auch einen schönen Blick auf die Vulkane.

Nachdem ich Antigua in den ersten Tagen genug erkundet habe, ging es zu meinem ersten Tagesausflug und zwar zum Vulkan Pacaya,welcher südlich von Guatemala City liegt. Über Antigua gibt es hier noch einige Interessante Informationen.

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Ein Kommentar

  1. Pingback: Nice Guatemala Men photos | pictures of guatemala people

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG