Samstag , 24 August 2019

Adelaide – Melbourne Tag 1 – 9

9 Tage sind wir nun in Australien, es wird also langsam Zeit für den ersten Zwischenstand. Leider klappte es nicht früher, da das mit dem Internet nicht immer so einfach war, entweder zu teuer oder kein Empfang bis ins Zimmer.

Am 15. Oktober haben wir uns auf den Weg nach Adelaide gemacht. Start war in Düsseldorf, mit einem kurzen Aufenthalt in Dubai. Nach ca. 20 Stunden sind wir endlich am Mittwoch den 16.10. am Adelaide Airport angekommen. Nach kurzer Zollkontrolle und das Putzen meiner Wanderschuhe (waren denen nicht sauber genug, aus Angst davor das wir Krankheiten einschleppen) ging es mit dem Bus zu unserem Hostel. Wir haben uns schnell schlafen gelegt, da es mittlerweile schon Mitternacht war. Nach ungefähr 13 Stunden Schlaf :), den wir nach dem langen Flug auch nötig hatten, haben wir uns ein bisschen Adelaide angesehen. Dafür das wir mitten im Zentrum waren, war dort sehr wenig bis gar nichts los. Es gab nur eine Straße in der Geschäfte waren, ansonsten gab es nichts außer Wohnhäuser. Das Zentrum ist auch sehr klein. Wir sind dann mit einem Zug an die Küste nach Glenelg gefahren. Dort haben wir uns nur kurz den Strand angesehen und haben uns in den Geschäften umgeschaut. Da es ziemlich frisch war (17 Grad) haben wir uns am Strand auch nicht lange aufgehalten. Wir sind dann wieder in die Stadt gefahren und haben uns dort noch etwas umgesehen. Als wir wieder am Hostel waren konnte ich mein erstes Bier genießen und das umsonst :). Der Rezeptzionist hat um Rat bei WordPress (wer das nicht kennt, das ist ein Blog-System) gefragt, da ich ihm helfen konnte, gab es das Bier umsonst.

Am Donnerstag sind wir dann wieder zum Airport aufgebrochen und haben dort unseren kleinen weißen Mietwagen (Nissan Micra) abgeholt. Den Wagen hatten wir für 7 Tage und mussten ihn in Melbourne wieder abgeben. Ab Melbourne geht es dann mit einem Station Wagon weiter. Da ein Zusatzfahrer extra kostet, fuhr erstmal nur ich bis nach Melbourne. Die Umstellung auf Linksverkehr ging ganz gut. Ab und zu habe ich noch den Blinker und den Scheibenwischer verwechselt 🙂 und es war schon etwas seltsam nicht rechts zu fahren, aber im Großen und Ganzen ging es. Nach 2 Tagen war es gar kein Problem mehr.
Nachdem wir den Wagen abgeholt haben, sind wir zu einem Wildlife Park in der Nähe von Adelaide gefahren und haben dort Kängurus gefüttert, Fotos mit einem Koala gemacht und noch einige andere Tiere gesehen. Adelaide an sich ist aber keine besonders interessante Stadt und nicht so lohnenswert.

Nach dem Wildlife Park ging es nach Port Elliot. Der Ort liegt im Süden, direkt an der Küste (ca. 80 km von Adelaide entfernt). Dort haben wir für 2 Nächte ein Hostel mit direktem Meerblick gehabt. Im Woolworth haben wir am nächsten Tag Essen für die nächste Zeit eingekauft. Da alles ziemlich teuer ist, gab es nur Brot, Marmelade, Nudeln, Müsli, Milch, ein bisschen Obst und den günstigsten Orangensaft und Wasser. Die Preise sind alle ca. 1/3 oder mehr teurer als in Deutschland. Besonders Alkohol und Zigaretten sind teuer. Die günstigste Dose Bier kostet umgerechnet ca. 2,60 €. Eine Flasche 0,7 l Jim Beam ca. 26 € und eine 20er Packung Marlboro ca. 13 €. Nach dem Einkauf ging es bei 30 Grad an die Bucht, mit einem wunderschönem Strand. Die Bucht ist umrandet mit tollen Steinen und Felsen auf denen man auch schön klettern konnte.

800 km in 2 Tagen: Von Port Elliot nach Apollo Bay
Als wir am nächsten Morgen ausgecheckt haben, ging es weiter in das 450 km entfernte Mount Gambier. Auf dem Weg dorthin waren nur Felder, ein paar Bäume und ein paar Farmen zu sehen. In Mount Gambier haben wir uns den Blue Lake angesehen und haben in unserem Hostel, das ein ehemaliges Gefängnis gewesen ist, das kostenlose WLAN genutzt. Sonst hat das immer 4 Dollar pro Tag gekostet und war meist auch nicht auf dem Zimmer verfügbar. In Mount Gambier waren wir nur eine Nacht, es ging dann weiter auf den ersten Teil der Great Ocean Road nach Apollo Bay, wo wir zwei Tage übernachtet haben. Leider war die Fahrt auf der Great Ocean Road mit viel Regen versehen. Trotzdem war es ein toller Anblick auf die Bay of Island, die London Bridge und den 12 Aposteln. In Apollo Bay angekommen, welcher direkt an der Küste liegt, haben wir nichts mehr unternommen. Der nächste Tag war vom Wetter nicht besser als der davor, wieder viel Regen und keine Sonne. Wir haben uns dann auf den Weg zum Otway Nationalpark gemacht und sind dort durch den Regenwald gegangen und haben einen Treetop Walk gemacht. Dabei sind wir auf einer 30 Meter hohen und 600 m langen Stahlkonztuktruktion über den Baumkronen des Regenwaldes gegangen, einen Turm in 47 Meter Höhe gibt es auch noch, von da aus hatte man eine tolle Aussicht. Auf dem Rückweg zu unserem Hostel sind wir direkt durch den Regenwald gefahren, das war ziemlich cool und zum Teil sehr eng und kurvenreich, Caravans und große Fahrzeuge dürfen dort auch nicht lang fahren.

Von Apollo Bay nach Melbourne
Am nächsten Tag (Mittwoch, 23.10.) ging es auf den Weg nach Melbourne, von Apollo Bay sind das ca. 3 Stunden Fahrt. Wir sind den Rest der Great Ocean Road gefahren, welche ab jetzt direkt an der Küste entlang führte und man fast immer direkte Sicht auf das Meer hat. Da das Wetter zwar besser aber immer noch nicht ideal war, konnte man nicht so weit sehen. In Lorne haben wir noch einen Zwischenstopp gemacht und haben uns den Erskine Fall angesehen. Dann ging es direkt nach Melbourne weiter.
Auch wenn es sehr regenreich gewesen ist, war die Great Ocean Road eine tolle Fahrt, die
Strecke wird nie langweilig, entweder wegen dem Ausblick oder wegen der kurvenreichen und bergigen Autofahrt.

Am Flughafen in Melbourne haben wir unser Auto abgegeben und sind dann mit dem überteuerten Skybus (17 Dollar für 20 min Fahrt) in die Stadt gefahren, das war noch die günstigste Variante. Dort haben wir uns ein Hostel gesucht und sind Abends das erste mal im richtigen Restaurant Essen gewesen, es gab lecker Burger mit Pommes :). Wir sind dann noch an den Yarra River und ins Crown Casino gegangen, welches riesengroß ist. Gewonnen habe ich leider nichts, nur 20 Dollar beim Roulette verloren :). Aber es ist unglaublich was manche dort für Geld liegen lassen. 2000 Dollar bei einer Drehung beim Roulette kam öfter vor. Nach dem Casino ging es dann wieder ins Hostel.
Da wir noch einen ganzen Tag in Melbourne hatten, bevor wir den nächsten Mietwagen haben, sind wir heute auf den Eureka Skydeck gegangen. Der Eintritt war dank Coupon mit 16,50 Dollar ziemlich günstig, im Verhältnis zu vielen anderen Attraktionen in Australien. Man hat auf fast 300 m Höhe eine tolle Übersicht über die Stadt. Dann ging es mit der kostenlosen Circle Tram zum Ethihad Stadium und dann zu Fuß weiter zur Rod Laver Arena und das Cricket Stadion. Am schönsten ist Melbourne am Yarra River. Schön bepflanzt, tolle Promenade und eine super Skyline im Hintergrund.
Melbourne ist eine tolle Stadt auch wenn das Zentrum nicht sonderlich groß ist. Besonders am Yarra River kann man es gut aushalten.

Das soll es nun erstmal gewesen sein. Morgen wird der Mietwagen abgeholt und dann hat das Hostelhopping erstmal ein Ende. Denn von nun an schlafen wir im Auto und übernachten auf Campingplätzen. Wo es genau hin geht, wissen wir noch nicht, aber es geht über Phillip Island Richtung Sydney und Brisbane. Und leider soll das Wetter noch eine Woche ziemlich schlecht sein, zumindest unten im Süden von Australien, bevor es dann endlich warm wird.

Daniel Panhorst

Ich bin Daniel und schreibe hier über meine Erlebnisse rund um die Welt. Am liebsten Reise ich auf eigene Faust, heißt ohne gebuchte Tour oder sowas, ich will die Natur und die Länder selber erkunden und möglichst unabhängig sein.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Timber by EMSIEN 3 Ltd BG